1. Kampftag: "Ein guter Start"

Am ersten Kampftag der Oberliga Hessen rechnete der ASV Schaafheim beim Aufeinandertreffen gegen die RWG Mömbris-Königshofen mit einer deutlichen Niederlage. Vom Ergebnis wurde diese Annahme beim 19:7 bestätigt. Trotzdem konnten die Bachgaubären vier Duelle für sich entscheiden und boten starke kämpferische Leistungen dar. Zum Start in die Neuformierte Verbandsliga Nord-Ost Hessen musste der ASV II in Alzenau antreten. Waren die beiden Kämpfe gegen Alzenau in der letzten Saison noch ganz knappe Kisten (15:14 Sieg/16:16 Remis), so konnte man diesmal einen klaren Sieg einfahren.


Benjamin Hofmann - Tom Pusch
Benjamin Hofmann - Tom Pusch

RWG Mömbris- Königshofen - ASV Schaafheim  19:7

 

Das war ein guter Start. Wir haben zwar in den unteren Gewichtsklassen viele Punkte abgegeben, aber hier ist die RWG auch sehr stark.“, analysierte Rifat Yildiz die Partie.

 

Die angesprochenen drei untersten Gewichtsklassen gingen allesamt an die Gastgeber aus dem Spessart. Deniz Güvener wurde Aufgabesieger gegen Tom-Luca Hartmann und Jonas Urban musste die unglückliche, schnelle Schulterniederlage gegen Simon Scheibein eingestehen. Gleich nach der ersten Aktion fand sich Urban auf beiden Schultern wieder, allerdings rechnete man gegen den starken Scheibein sowieso mit einer deutlichen Niederlage.

 

Eine gute erste Halbzeit lieferte Schaafheims Neuzugang Oskar Sobczak gegen RWG-Überflieger Tino Rettinger ab. Nach den ersten drei Minuten stand es nur 6:2 für den aktuellen dritten Kadetteneuropameister. Danach verlor Sobczak aber den Faden und musste doch die technisch überlegene Niederlage eingestehen.

 

In den schweren Gewichtsklassen lief es deutlich besser für Schaafheim: Peter Dölger setzte sich hauchdünn gegen den deutlich leichteren Denis Bochenek durch. Eigentlich wäre ein höherer Sieg möglich gewesen. Doch bei der angeordneten Bodenlage konnte Dölger seinen Gewichtsvorteil nicht ausnutzen. Wie Dölger konnte auch Julian Höreth mit einem Punkt Vorsprung siegen. Maximilian Stadtmüller lies nur einen Durchdreher von Höreth zu, konnte aber im Gegenzug selbst nur einen Punkt erzielen.

 

Johannes Deml setzte sich mit 8:2 gegen Marvin Stoeckel im Halbschwergewicht durch. Für ein besseres Ergebnis fehlte es dem Schaafheimer Ringer an Spritzigkeit.

 

Trotz Niederlage zeigte sich Tom Pusch stark: Mit Benjamin Hoffmann traf einer der Punktegaranten der RWGler auf den Schaafheimer. In der ersten Halbzeit zeigte sich Hoffmann noch als dominanter Ringer und ging mit 6 Zählern in Führung. In der zweiten Halbzeit schien die Kondition in der schwül-heißen Halle den Gastgeber zu verlassen und Pusch konnte immer mehr die Zügel in die Hand nehmen. Allerdings konnte Pusch keinen Profit draus ziehen und verlor 6:0.

 

Offensiv zeigte sich Wiedereinsteiger Volkan Beyazkilic gegen Tobias Hoffmann. Bereits nach acht Sekunden gab es zählbares auf dem Punktekonto. Leider konnte Hofmann nach zwei Minuten nach einer Ausringsituation nicht mehr weiterkämpfen und musste verletzt aufgeben. Ein Grund für die relativ hohe Niederlage, trotz vier gewonnener Einzelkämpfe, des Schaafheimer Teams war, dass Beyazkilic aus seiner Partie als Einziger mehr als einen Mannschaftspunkt abgreifen konnte.

 

Unglücklich für Tobias Peter verlief der Kampf im Freistil-Weltergewicht. Gegen Tayyib Incecik wäre durchaus mehr drin gewesen. Doch unglückliche Aktionen und fehlende Kraft führten zu einem 13:2.

 

Den letzten Sieg im letzten Kampf erkämpfte sich Lucas Diehl in einem atemberaubenden Match. Gegen Ausnahmeringer Dmitri Dobrov vertrat Diehl den verhinderten Nils Böhm im ungewohnten klassischen Stil. Trotz des Gewichtsunterschieds wurde Dobrov als klarer Favorit gehandelt. Der Gast versuchte kämpferisch dagegenzuhalten, was zu Beginn wenig gelang. Doch ab der zweiten Halbzeit lief es besser für Diehl. Im kompletten Kampf gnadenlos offensiv, zermürbte er Dobrov mit zunehmender Zeit. Nach 5:30 Minuten wurde Dobrov, mit 4:1 führend, in die Bodenlage geschickt. Nach dem Motto „Alles oder Nichts“ warf Diehl alles in die Waagschale und konnte eine Viererwertung zum 4:5-Sieg erringen. Dramaturgisch passend, geschah das Ganze nur neun Sekunden vor dem Schlusspfiff. Diehl und sein Team feierten dies, trotz feststehender Mannschaftsniederlage, wie einen großen Sieg.

 

Yildiz zeigte sich aber auch mit dem Rest des Teams zufrieden: „Für uns galt es heute gut zu starten. Wir haben das auf jeden Fall getan, auch wenn ich an der ein oder anderen Stelle noch Verbesserungsbedarf sehe. Gegen Fahrenbach nächste Woche könnte was gehen.“

 

Damit nimmt der Schaafheimer Trainer Bezug auf den kommenden, ersten Heimkampf der Saison, wo es zum Bezirksderby mit dem SV kommt. Die Odenwälder konnten im ersten Kampf mit 20:15 gegen den SC Großostheim bestehen und zeigen sich in Form.


 AV Alzenau -  ASV Schaafheim II 6:22

 

Im leichtesten Limit bis 57 musste Amir Ahmadi reichlich Lehrgeld zahlen. In einem Punktereichen Kampf musste er am Ende eine 17:11 Punktniederlage einstecken. In seinem ersten Kampf überhaupt zeigte er jedoch schon gute Ansätze.

 

Im schwersten Limit bis 130 bekam es David Can mit dem stärksten Ringer aus Alzenau, Matthias Amrhein, zu tun. Can setzte die vor dem Kampf besprochene Taktik sehr gut um. Zur Pause führte er mit 2:1. In der 2. Runde sollte er nun offensiver agieren und auch seinen Gewichtsvorteil ausspielen. Amrhein wurde dadurch sichtlich müder und Can konnte jetzt die entscheidenden Punkte zum verdienten 5:1 Punktsieg einfahren. Vielleicht war dies der beste Kampf von Can im Trikot des ASV.

 

Said Sabiullah wurde seiner Favoritenrolle gegen Kevin Pranghofer gerecht und konnte in der ersten Runde einen Schultersieg erzielen.

 

In der Gewichtsklasse bis 98 F trafen Milad Dehghan und Lukas Amrhein aufeinander. Dehghan spielte seine technischen Fähigkeiten aus und lies Amrhein nicht den Hauch einer Chance. Nach 2:30 Minuten kam er zu einem 18:0 TÜ Sieg. Bis 66 F ging Yakup Sahin hoch motiviert in den Kampf. Noch in der ersten Kampfminute konnte er seinen Gegner, Michael Belousov, nach schöner Aktion auf beide Schultern drücken.

 

4 Punkte abgeben musste Christopher Mühlbach im Limit 86 kg. Gegen den 3. Ringer aus dem Hause Amrhein, Sebastian Amrhein, musste er sich mittels Kopfhüftzug und daraus resultierender Schulterniederlage geschlagen geben. Dies sollten die letzten Punkte für den Gastgeber an diesem Abend bleiben.Manuel Bartos ging im Gewichtslimit 71 kg als klarer Favorit in den Kampf gegen Kai Schneider. Dieser Rolle wurde er dann auch gerecht, indem er seinen Widersacher per Kopfhüftzug schultern konnte. Dafür benötigte er weniger als eine Minute.

 

Der letzte Kampf des Abends fand in der Klasse 75 kg im freien Stil statt. Hier standen sich Tobias Peter und Patrick Schneider gegenüber. Auch hier war der Schaafheimer Ringer klarer Favorit. Peter zeigte eine starke Leistung mit vielen schönen Freistilaktionen und kam in der ersten Runde zu einem souveränen technisch überlegenen Punktsieg.

 

Zum ersten Heimkampf der Saison kommen die Teams des SV Fahrenbach und RWG Mömbris-Königshofen II in den Bachgau. Während man wohl nicht so große Probleme gegen die Reserve aus dem Spessart haben wird, kommt es mit dem Kampf ASV vs. SVF zu einem alljährlichen Highlight der hessischen Oberliga. Logische Konsequenz: Am 2.9. ab 19 Uhr (20 Uhr Hauptkampf) in der Kulturhalle Schaafheim sein!

 


0 Kommentare

"Grosser Preis von Deutschland 04/06/2017 in Dormagen"

 Emely Selinger, Hanna Frotscher, Lisa Eckert, Elena Sell Emely Selinger, Hanna Frotscher, Lisa Eckert, Elena Sell
Emely Selinger, Hanna Frotscher, Lisa Eckert, Elena Sell

:: Hanna Frotscher schlägt sich prima im Klassefeld ::

 

225 junge Damen aus 22 Nationen hatten zwei Tage lang im TSV Sportcenter Dormagen gekämpft. Damit gilt der Grand Prix von Deutschland als eines der weltgrößten Turniere im weiblichen Ringkampf. Im nacholympischen Jahr war die Resonanz besonders groß.  Auch aus vielen Vereinen und Stützpunkten Deutschlands reisten Ringerinnen an, um ihre Kräfte zu messen und vor allem, um vor den anstehenden internationalen Meisterschaften eine letzte Standortbestimmung vorzunehmen.

Zum Team des Hessischen Ringer-Verbandes in Dormagen gehörte auch die Bezirksringerin Hanna Frotscher (ASV Schaafheim). Im stark besetzten Teilnehmerfeld bis 52kg (17) belegte Sie einen tollen 5.Platz

Sie unterlag nur den Russischen Klasseringerinnen Daria Gerasimova und Anastasila Sidelnikova

 

52 kg: Hanna Frotscher (ASV Schaafheim)

- Tia-Trin Tomson (Estland) 8:0
- Karolina Strózyk (Polen) 6:4

- Stefania Ceballos (Argentinien) SS (6:0)
- Daria Gerasimova (Russland) 1:7
- Anastasila Sidelnikova (Russland) 0:10
- Ellada Makhyaddinova (Kasachstan) 12:0



0 Kommentare

"DM Senioren Greco 30/04/2017 in Plauen"

Patrick Eisele, Nils Böhm und Bezirkstrainer Bernd Fröhlich
Patrick Eisele, Nils Böhm und Bezirkstrainer Bernd Fröhlich

:: Nils Böhm verschenkte die Punkte ::

 

Zum Team des Hessischen Ringer-Verbandes bei den Deutschen Meisterschaften in Plauen gehörten auch die Bezirksringer Nils Böhm (ASV Schaafheim). Nils konnte noch über die Hoffnungsrunde in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Der Schaafheimer verschenkte im Duell mit Tim Bitterling (RSV Frankfurt/Oder) aber zuviele Punkte, unterlag mit 5:6 und musste sich am Ende mit dem achten Rang zufrieden geben.

 

71 kg: Nils Böhm (ASV Schaafheim)

- Qualifikation gegen Tobias Löffler (RV Thalheim) 4:2
- Viertelfinale gegen Matthias Maasch (SV Burghausen) 3:6
- Hoffnungsrunde gegen Tim Bitterling (RSV/Franfurt/Oder) 5:6


0 Kommentare

"DM A Jugend  Greco 11/04/2017 in Birkenau"

Jonas Lenz - Jannik Buchheimer
Jonas Lenz - Jannik Buchheimer

:: Jannik Buchheimer holte bei der DM  A-Jugend in Birkenau die einzige Medaille für das HRV-Team ::

 

Jannik Buchheimer (ASV Schaafheim) gewann in der leichtesten Gewichtsklasse bis 42 kg die Silbermedaille. Bucheimer erreichte das Finale nach zwei Punktsiegen, war im Finale gegen den Bayern Jonas Lenz (SV Untergriesbach) aber chancenlos.

 

42 kg: Jannik Buchheimer (ASV Schaafheim)
- Jakob Moosmann (KSV Tennenbronn) 10:0
- Paul Tschersich (ASV Plauen) 2:0
- Finale gegen Jonas Lenz (SV Untergriesbach) SN (1:10)
Platz 2, Silbermedaille


0 Kommentare

"Hessenmeisterschaften Weibliche Jugend | Junioren GR 28/29/01.2017 in Arheilgen"

:: TITEL FÜR HANNA FROTSCHER & TOM PUSCH ::

Der weiblichen Jugend (34 Teilnehmerinnen) drückte Hanna Frotscher (ASV Schaafheim) ihren Stempel auf. In der Gewichtsklasse bis 56 Kilogramm sicherte sie sich ungefährdet den Titel und zeigte dabei einige sehenswerte Wertungen. Frotscher gewann sowohl gegen die Niederländerin Britt Lodder als auch gegen Frida Orfida Nülle (SC Korb) vorzeitig.

Tom Pusch war der dominierende Akteur in der Klasse bis 66 kg im griechisch-römischen Stil. Der Schaafheimer hatte nur im Auftaktkampf gegen Bahir Jamalzai (KSV Neu-Isenburg) leichte Schwierigkeiten, gewann aber auch diesen Kampf am Ende sicher mit 14:6. Die vier übrigen Kämpfe beendete der Pusch vorzeitig und wurde damit verdienter Hessenmeister.


0 Kommentare
Jannik Buchheimer
Jannik Buchheimer